In Aufstellung

Unter den Plänen in Aufstellung finden Sie Bebauungs- und Flächennutzungspläne, welche derzeit im Aufstellungsverfahren sind und für die Öffentlichkeit zur Einsicht bereitstehen.

Bebauungsplan "Alter Bauhof / Oberanger"

Vollzug des Baugesetzbuchs (BauGB);
Änderung des Bebauungsplanes „Hammerschmiede, Glonner Straße, Von-Hazzi-Straße“ für den Teilbereich des „Alten Bauhofes“ (Von-Hazzi-Straße 7 1/3) einschließlich der nördlich und östlich anschließenden Flächen sowie für den Teilbereich zwischen dem Oberanger und dem Schulgrundstück (Gymnasium) südlich des Unteranger als Bebauungsplan zur Innenentwicklung (§ 13a BauGB);
Erneute öffentliche Auslegung gemäß §§ 4a Abs. 3, 3 Abs. 2 BauGB

 Die Bebauungsplanänderung erfasst die Flächen des „Alten Bauhofes“ (Von-Hazzi-Straße 7 1/3) einschließlich der im Norden bis zur Von-Hazzi-Straße und Osten bis zum Oberanger anschließenden Flächen. Im Weiteren erstreckt sich das Plangebiet auf das größtenteils bebaute Gebiet östlich des Oberanger / südliche der Straße Unteranger, dort insbesondere für die erstmalige Bebauung der Fl.Nr. 514/10 der Gemarkung Grafing.

Der Geltungsbereich erfasst folgende Grundstücke: Fl.Nrn. 514, 514/1, 514/4, 514/5, 514/6, 514/7, 514/8, 514/9, 514/10, 514/11, 514/12, 514/13, 514/18, 514/19, 514/21, 514/24, 514/25, 514/26, 506/1, 506/13, 507/11 und 505/17 der Gemarkung Grafing. Das Plangebiet ist im Lageplan rot umrandet dargestellt.

Planungsziel ist die Nachfolgenutzung für das Gelände des früheren Bauhofes und der angrenzenden Grundstücke vorrangig für den Geschosswohnungsbau. Für die Grundstücke östlich des Oberangers erfolgt eine rechtliche Anpassung an die tatsächlich entstandene Bebauung und Grundstücksordnung sowie die Festsetzung einer zusätzlichen Wohnbebauung für das Grundstück Fl.Nr. 514/10 der Gemarkung Grafing.

Die Bebauungsplanänderung  erfolgt im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB und ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB (§ 13a Abs. 4, Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 BauGB). Das Vorhaben unterliegt nicht der Umweltverträglichkeitsprüfungspflicht und beeinträchtigt nicht die Schutzgüter des § 1 Abs. 6 Nr. 7 b BauGB.

Der Bebauungsplanentwurf wurde nach Prüfung der im Rahmen der öffentlichen Auslegung eingegangenen Stellungnahmen geändert. Aufgrund der Änderungen ist der geänderte Bebauungsplanentwurf vom 22.09.2020 erneut öffentlich auszulegen (§§ 4a Abs. 3, 3 Abs. 2 BauGB).

Der gebilligte und zur Auslegung  bestimmte Entwurf des Bebauungsplanes vom 22.05.2020 nebst Begründung und die wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen liegen in der Zeit  vom

 01.12.2020 – 08.01.2021

während der allgemeinen Geschäftszeiten (Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr, Dienstag 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Donnerstag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr) im Rathaus (Marktplatz 28 / 1.Obergeschoss, Flur) öffentlich aus. Soweit aufgrund von hygienischen Vorsorgemaßnahmen die Zugänglichkeit des Rathauses eingeschränkt ist, wird nach telefonischer Terminvereinbarung (08092/703-3101) die Einsichtnahme innerhalb der genannten Geschäftszeiten gewährleistet.

Der Entwurf des Bebauungsplanes nebst Begründung und die wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen werden gemäß § 4a Abs. 4 BauGB während des Auslegungszeitraums auch in das Internet eingestellt (https://www.grafing.de) und sind über das zentrale Internetportal (http:/bauleitplanung.bayern.de) verfügbar.

Im Rahmen der öffentlichen Auslegung kann jedermann zu dem Bebauungsplanentwurf schriftlich oder zur Niederschrift Stellung nehmen. Es wird gemäß § 4a Abs. 6 BauGB darauf hingewiesen, dass in der Öffentlichkeitsbeteiligung nicht rechtzeitig abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Stadt deren Inhalt nicht kannte oder hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.

Grafing b.München, 28.10.2020

Stadt Grafing b.München

Christian Bauer
Erster Bürgermeister

Bebauungsplan "Gindlkofener Feld I" 

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB); 2. Änderung des Bebauungsplanes „Gindlkofener Feld I“ für die Grundstücke Fl.Nrn. 222 und 22/110 der Gemarkung Nettelkofen im beschleunigten Verfahren als Bebauungsplan zur Innenentwicklung (§ 13a BauGB); Öffentliche Auslegung (§ 3 Abs. 2 BauGB)

Der Stadtrat hat am 6.01.2018 die Änderung des Bebauungsplanes „Gindlkofener Feld I“ beschlossen (Aufstellungsbeschluss). Das Plangebiet umfasst das Grundstück Fl.Nr. 222 und 222/110 der Gemarkung Nettelkofen sowie die angrenzenden öffentlichen Verkehrsflächen Fl.Nrn. 23/1 Teilfläche und 200/2 der Gemarkung Nettelkofen.

Planungsziel ist jetzt die Errichtung von 2 Wohngebäuden im Südgarten und die Möglichkeit einer Bebauung der zwischen den beiden bestehenden Doppelhäusern bestehenden Lücke, auch als geschlossene Bebauung (mit 43 m Länge bleibt die offene Bauweise beachtet). Aufgrund der begrenzten Flächen und dem Schutz des Vorgartens sind die Stellplätze in einer Tiefgarage (Kellergarage) unterzubringen.

Die Planung entspricht dem städtebaulichen Leitsatz der Innenentwicklung (§ 1 Abs. 5 Satz 3, § 1a Abs. 3 und § 1 Abs. 4 BauGB i.V.m. LEP 2013, G 3.1 und Z 3.2). Mit dem geplanten Zwischenbau über den Garagen kann unter Ausnutzung der vorhandenen Flächenpotentiale zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden. Die Bebauungsplanänderung ist damit auch gem. § 1 Abs. 3, 8 BauGB erforderlich.

Die Bebauungsplanaufstellung erfolgt im beschleunigten Verfahren nach § 13a Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 BauGB als Bebauungsplan zur Innenentwicklung, bei dem die Durchführung der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB entfällt (§ 13a Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 BauGB).

Entsprechend dem Billigungs- und Auslegungsbeschluss vom 22.09.2020 werden der Bebauungsplanentwurf, die Begründung und die wesentlichen bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen in der Zeit vom

 

15.12.2020 bis 22.01.2021

 

während der allgemeinen Geschäftszeiten (Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr, Dienstag 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Donnerstag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr) im Rathaus (Marktplatz 28 / 1.Obergeschoss, Flur) öffentlich aus. Soweit aufgrund von hygienischen Vorsorgemaßnahmen die Zugänglichkeit des Rathauses eingeschränkt ist, wird nach telefonischer Terminvereinbarung (08092/703-3111 oder - 3101) die Einsichtnahme innerhalb der genannten Geschäftszeiten gewährleistet.

Der Entwurf des Bebauungsplanes nebst Begründung und die wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen werden gemäß § 4a Abs. 4 BauGB während des Auslegungszeitraums auch in das Internet eingestellt (https://www.grafing.de) und sind über das zentrale Internetportal (http:/bauleitplanung.bayern.de) verfügbar.

Im Rahmen der öffentlichen Auslegung kann jedermann zu dem Bebauungsplanentwurf schriftlich oder zur Niederschrift Stellung nehmen. Es wird gemäß § 4a Abs. 6 BauGB darauf hingewiesen, dass in der Öffentlichkeitsbeteiligung nicht rechtzeitig abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Stadt deren Inhalt nicht kannte oder hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.

Grafing, 02.11.2020

Stadt Grafing b.M.

 

Christian Bauer

Erster Bürgermeister