Die Grafinger Stadtverwaltung

Treffen der Jugendbeauftragten im Schülercafe Chaxter

von links :Bürgermeister Ch.Bauer, Jugendbeauftragte Frau Offenwanger, Carsten Weyh, Martina Broß, Himo Al-Kass, Jugendbeauftragter Keno Maierhofer, Jugendbeauftragte Frau Kuppertz, Jugendbeauftragter Herr Klinger

Am 27.06 fand ein Treffen der Jugendbeauftragten des Stadtrates mit Mitarbeitern der Jugendpflege im Schülercafe Chaxer statt. Jede Stadtratsfraktion hat eine(n) Jugendbeauftragte(n) benannt, welcher als Bindeglied zwischen dem Stadtrat, der Verwaltung und den Jugendlichen tätig sein soll. Wie schon zu Beginn von früheren Wahlperioden fand deshalb ein Treffen statt, um die Mitarbeiter der Jugendpflege besser kennen zu lernen. 

Nach einer Vorstellungsrunde stellte der Grafinger Jugendpfleger Himo Al-Kass die Arbeit des Teams der Jungendpflege vor. Die Grafinger Jugendpflege umfasst nicht nur die Betreuung von Jugendlichen im Chaxter durch Martina Broß und Matthias Mehl, sondern auch die Betreuung von Ganztagsschülern in der Grund- und Mittelschule. Bei der Mittelschule sind alle Klassen Ganztagsklassen, bei der Grundschule ein Zug mit den Klassen 1 bis 4. Weitere 140 Kinder werden in der Mittagsbetreuung betreut, wobei sich der bisherige Trägerverein zum 01.01.2020 auflösen wird und aller Voraussicht die Stadt die Trägerschaft übernehmen wird. Sowohl in der Mittelschule als auch in der Grundschule gibt es jeweils eine Schulsozialarbeiterin.

Weitere Angebote der Jugendpflege sind eine Ferienbetreuung für Grundschüler in den Ganztagsklassen und verschiedene Aktionen wie die Skatertage im Eisstadion in Zusammenarbeit mit dem EHC. Zuletzt bietet man auch noch Nachhilfe für Schüler im Chaxter und Vorbereitungskurse für die Qualiprüfungen für Mittelschule an. Einzelberatungen runden das Angebot ab.

Die Jugendbeauftragten aus dem Stadtrat zeigten sich sehr interessiert und es ergab sich eine umfangreiche Diskussion, der für alle Beteiligten sehr informativ war. Zum Abschluss des Treffens machte man noch ein gemeinsames Foto und sprach sich für eine engen Kommunikation aus.