Herzlich willkommen
im Archiv & Museum der Stadt Grafing!

 

Am 15. März 1871 wurde die Hauptbahnlinie München – Grafing – Rosenheim dem Verkehr übergeben. Zum großen Bedauern der Mehrheit der Grafinger Bürgerschaft war bei der Trassenplanung ihr Markt im wahrsten Sinne des Wortes links liegenge-lassen und die Strecke über die Flur der damals noch eigenständigen Nachbarge-meinde Nettelkofen geführt worden. Ungeachtet dessen entwickelte sich die neue Infrastruktureinrichtung mit ihrer Nettelkofener „Station Grafing“ schon gleich nach ihrer Eröffnung zu einem wichtigen Anlaufpunkt für die Bevölkerung aus Grafing und Umgebung. Die Station Grafing wurde in der Folge zur Keimzelle eines neuen Ortes und zu einem Verkehrsknoten für den gesamten Grafinger Raum mit Lokalbahn-Anschlüssen nach Glonn (1894) und Ebersberg (1899), weswegen sie im Jahr 1900 auch zum Bahnhof aufgewertet wurde.

Da beim digitalen „History-Talk“ zu diesem Thema im Februar dieses Jahres viele Interessierte nicht teilnehmen konnten, berichtet am Donnerstag, 30. September, der Grafinger Archiv- und Museumsleiter Bernhard Schäfer bei seinem nächsten Archiv-Stammtisch nochmals an Hand von einschlägigen Dokumenten und zahlreichem Bildmaterial über die wechselvolle Vergangenheit dieser bedeutenden Bahnanlage. Die Zusammenkunft, zu der alle Geschichtsinteressierten eingeladen sind, findet in der Gaststätte „Heckerbräu“ statt und beginnt um 19.30 Uhr. Auf Grund der Corona-Vorgaben und der insofern auch begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Voranmeldung unter der Telefonnummer 08092 / 703-1131 oder der E-Mail-Adresse bernhard.schaefer@grafing.de unerlässlich. Die 3-G-Auflagen sind zu erfüllen.

Die gesamte Belegschaft von Grafing Bahnhof nimmt für einen von der Bahnverwaltung beauftragten Fotografen vor „ihrem“ Betriebshauptgebäude Aufstellung. (Stadtarchiv Grafing)
 

In einer von der Kolonialwarenhändlerin Therese Erl aus Grafing-Bahnhof beim Münchner Verlag für Vogelschau-Postkarten in Auftrag gegebenen Bildpostkarte sind zwei Züge der Hauptbahnlinie München – Rosenheim, ein Zug der Lokalbahn Grafing – Ebersberg – Wasserburg, das Bahnhofshauptgebäude, die beiden Toilettenhäuschen, das Bahnbediensteten-Wohnhaus, die Bahnhofsrestauration und natürlich das Erl’sche Geschäftshaus zu sehen. (Stadtarchiv Grafing)