Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Grafing  |  E-Mail: stadt@grafing.bayern.de  |  Online: http://www.grafing.de

Vereinbarung Seniorenbeirat

Gründung des Seniorenbeirats

 

Vereinbarung zur Errichtung eines Seniorenbeirats in Grafing

 

Im Seniorenpolitischen Gesamtkonzept des Landkreises Ebersberg wird vorgeschlagen, dass der Landkreis und die Kommunen prüfen, ob sie Seniorenbeauftragte berufen oder einen Seniorenbeirat einrichten wollen. Die Schulung und Fortbildung der Seniorenbeauftragten und der Seniorenbeiräte sollte durch den Landkreis sichergestellt werden.

 

Diesen kommt eine zunehmende Bedeutung als Vermittler zwischen den Bürgern und der Politik und als Ansprechpartner für Ratsuchende zu. Aus diesem Grund und anhand der Handreichung der Landesseniorenvertretung Bayern (LSVB) hat ein zu diesem Zweck am 10.01 und 11.01.2014 veranstalteter Workshop mit Aktiven der Grafinger Seniorenarbeit folgenden Vorschlag für  eine Vereinbarung zur Errichtung eines Seniorenbeirats in der Stadt Grafing erarbeitet:

 

Aufgaben und Ziele

  • Förderung und Vernetzung der Seniorenarbeit in  Grafing
  • Stärkung der gesellschaftlichen Teilhabe älterer Menschen
  • Belange der Senioren an Politik, Verwaltung und Akteure transportieren
  • Einbeziehung und Mitwirkung bei relevanten Aktivitäten und Planungen der Gemeinde
  • Information, Beratung, Öffentlichkeitsarbeit (Grafing aktuell)
  • Einberufung des Runden Tisches

 

Der Seniorenbeirat setzt sich zusammen

aus Personen und Vertretern von Gruppierungen, die in besonderer Weise in der Seniorenarbeit aktiv sind.

 

Für die erste Amtszeit sind dies 9 Personen als Vertreter/innen aus folgenden Funktionen bzw. Gruppierungen

  • Förderwerk (1 Vertreter)
  • VdK (1 Vertreter)
  • Katholische und evangelische Kirchengemeinde (je 1 Vertreter)
  • Selbsthilfegruppen (1 Vertreter)
  • Sportvereine (1 Vertreter)
  • Stadtratsmitglieder (2 Vertreter)
  • Bildungsträger (1 Vertreter)

 

Die Berufung

der einzelnen Mitglieder des Seniorenbeirats erfolgt durch den Ersten Bürgermeister in Abstimmung mit dem Stadtrat. Gruppierungen, die in der Seniorenarbeit aktiv sind, haben ein Vorschlagsrecht.

 

Die Amtszeit beträgt 2 Jahre und beginnt mit der ersten („konstituierenden") Sitzung zu laufen.

 

Der Seniorenbeirat arbeitet ehrenamtlich sowie parteipolitisch und konfessionell unabhängig, ebenso verbandsunabhängig.

 

Er hat folgende Rechte

  • Vorschläge an den Ersten Bürgermeister, Stadtrat und Stadtverwaltung
  • Anhörung durch den ersten Bürgermeister und den Stadtrat in Stadtentwicklungsfragen, insbes. Flächennutzungspläne und Bebauungspläne
  • Anhörung bei relevanten Aktivitäten und Planungen der Stadt
  • Jährlicher Seniorenbericht im Stadtrat
  • Antragsrecht im Stadtrat

 

Sprecher/in, Sitzungen, Beschlüsse

Der Seniorenbeirat wählt aus seiner Mitte einen Sprecher/eine Sprecherin. Der Sprecher/die Sprecherin beruft die Sitzungen ein. Pro Jahr sollen mindestens drei Sitzungen stattfinden. Über die Sitzungen wird ein Protokoll erstellt. Beschlüsse werden mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Die Sitzungen finden in den Räumlichkeiten des Rathauses statt. Im Übrigen gelten die Gemeindeordnung des Freistaates Bayern und die Geschäftsordnung des Stadtrates der Stadt Grafing entsprechend.

 

Finanzierung

Aufwendungen des Seniorenbeirats werden nach vorheriger Genehmigung durch die Stadt erstattet.

 

Versicherung

Für die Mitglieder des Seniorenbeirats besteht eine Sammel-Haftpflichtversicherung und eine Sammel-Unfallversicherung  im Rahmen der Bayerischen Ehrenamtsversicherung.

 

Überprüfung

Nach der ersten Amtszeit soll eine Überprüfung hinsichtlich Aufgaben, Anzahl und Zusammensetzung der Mitglieder und Wirksamkeit erfolgen.

 

Grafing, den 11.01.2014

 

drucken nach oben